Dienstag, 19. April 2011

Klangfrage

Nachdem ich nun den ganzen letzten Juz auf meinen iPod geladen habe und mir die Suren deshalb öfter anhöre, ist mir etwas aufgefallen:

Mir scheint, jede einzelne Sure ist rein vom Klang her - und ich meine nicht den durch die Rezitation erzeugen Klang, sondern den Klang der Wörter, Sätze, Verse und Reime an sich - ein unverwechselbares Ganzes. D.h., auch jemand, der kein oder nicht viel Arabisch kann, könnte mit der Zeit durch viel Hören in der Lage sein, einzelne Sätze nur durch den Klang der richtigen Sure zuzuordnen.

Das ist nur so eine Idee von mir, und ich fände es toll, wenn sich jemand, der was davon versteht, hier äußern würde. Und außerdem wäre es interessant, zu wissen, ob man auch einen Satz eines Gedichtes von Goethe oder Schiller rein durch Klang (nicht durch Inhalt) dem richtigen Gedicht zuordnen kann...

1 Kommentar:

  1. Abdullah Abdurrahman20. April 2011 um 16:03

    Das hast du gut erkannt. Und das Erstaunliche daran ist, dass die meisten Suren NICHT ALS GANZES offenbart wurden, sondern mit der Zeit, jeweils mit den Ereignissen, die damals stattgefunden haben.

    Dem Gesandten s.a.w.s. wurde erst später offenbart, welche Verse zu welcher Sure gehören.

    AntwortenLöschen