Samstag, 23. Juli 2011

Oslo und so - Islam in den Medien

Dass man der Presse nicht alles  glauben kann, wusste ich schon lange (s. „verstörend“). Dass die Diffamierung des Islam System hat, wollte ich lange nicht glauben. Liess mir suggerieren, es handele sich um Verschwörungstheorien (auch so ein Wort, mit dem die sogenannt „seriöse Presse“ jedes Nachhaken zu gewissen Themen im Keim erstickt weil lächerlich macht). Und war der Ansicht, dass es z.T. die Schuld der Muslime selber sei, dass ihre Religion einen so schlechten Ruf hätte - weil es eben so viele Terroristen und Extremisten unter ihnen gäbe.

Jetzt habe ich meine Meinung geändert. Die Berichterstattung über das furchtbare Attentat in Oslo sowie die entsprechenden Politiker-Reaktionen,  und vor allem auch  ein Zeitungsbericht haben mich endgültig überzeugt. 

 Zu Oslo brauche ich keine Extra-Worte zu verlieren, das haben alle mitgekriegt. Der Zeitungsartikel stammt aus  http://derstandard.at/1302745612607/249-Terroranschlaege-im-Jahr-2010

und dies ist die Schlagzeile des entsprechenden Berichts:

«249 Terroranschläge im Jahr 2010
19. April 2011 16:24

Europol-Jahresbericht: Rückgang von 21,2 Prozent - Insgesamt sieben Tote - Nur drei Anschläge mit islamistischem Hintergrund»

Der ganze Artikel ist unter obenerwähntem Link nachzulesen. Erstaunlich - oder eben nicht - ist doch auch, dass dieser Jahresbericht in anderen Medien wenn überhaupt dann wahrscheinlich unter "ferner liefen" erwähnt wurde - auf jeden Fall hier in Portugal habe ich nichts darüber gelesen und auch nicht in den deutschsprachigen  Online-Tageszeitungen, die ich gelegentlich lese. Wie wären wohl die Medien mit einem umgekehrten Resultat umgegangen???


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen