Mittwoch, 3. August 2011

Fasten

Ich möchte an dieser Stelle jedem Nicht-Muslim wärmstens ans Herz legen, nur mal einen einzigen Tag lang so zu fasten, wie wir das im Ramadan tun:

(Das bedeutet, zwischen 05.01 und 20.40 Uhr*  gar nichts zu essen und zu trinken, nicht zu vergleichen mit Diäten oder Heilfasten)


Um dadurch zu erfahren, wie es ist, wenn man zu dem Punkt gelangt, wo man meint, "richtig" Hunger oder Durst zu haben, und es fast nicht mehr auszuhalten - und man sich gleichzeitig für diese Schwäche schämt, weil unwillkürlich ein ungeheures Mitgefühl aufkommt für all die Menschen, die nicht fasten, weil Ramadan ist, sondern weil sie nichts zu essen oder zu trinken haben.

Und um dann am Abend, zum Fastenbrechen, zu  erleben, wie herrlich ein Glas Wasser und ein paar Datteln schmecken können...


*) (heutige Zeiten für meine Stadt in Portugal - die Zeiten variieren , weil sie mit dem Sonnenauf- beziehungsweise Untergang zu tun haben - hier kann man die Zeiten für den eigenen Wohnort finden)

Kommentare:

  1. Salam .. liebe Ukhti.. ja es wird von Jahr zu Jahr auch für mich als zum islam konvertierte Frau immer intensiver, einerseits diesen Hunger und Durst zu spüren, den viele Menschen weltweit täglich spüren (müssen) weil sie eben kein Wasser und Brot haben, und allein schon deshalb ist es nicht nur gut zu ertragen sondern eine Wohltat, sich bewusst diesen Menschen anzuschließen, auf die andere "Seite" zu wechseln.. die andere Seite des Spiegels wahrzunehmen, die Seite des Hungers, des Leids, und dann zu sehen: Halt! Ich ICH kann ja essen am Abend, oh wie gut tut dieses Glas Wasser... der Löffel Suppe... das warme Brot zu kauen... aber für viele Millionen Menschen bleibt es ein Traum sie gehen ohne einen Bissen ohne ein Schluck Wasser ins Bett oder vegetieren auf Steinböden, im Sand, im Arm der Mutter...

    AntwortenLöschen
  2. Salam,

    Ihr habt ein etwas anderes Klima als wir...bei mir hat es sich nun so eingependelt, dass ich kaum Hunger und Durst habe.

    AntwortenLöschen
  3. Salam, ich bin erst vor kurzem auf deinen Blog aufmerksam geworden, großes Kompliment an dich !!

    Schön, dass du sagst, Nicht-Muslime sollten mal einen einzigen Tag lang fasten, das sage ich auch immer. Das ist ein unbeschreibliches Gefühl und man sollte es mal probiert haben, auch als Nicht-Muslime.

    Einen gesegneten Ramadan wünsche ich dir

    AntwortenLöschen