Dienstag, 16. August 2011

sind Sie Christin?

Stell dir mal vor, du bist Marokkanerin und Christin und machst Ferien in einem  in einem christlichen Land - vielleicht in Schweden. Da du angezogen bist wie die Schwedinnen, helle Haut hast und helle Haare, wirst du von den Einheimischen für eine der ihren gehalten. Natürlich merken sie, sobald du den Mund aufmachst,  dass du Ausländerin bist. Und nun ergibt sich dieses Gespräch:


"Oh - ich dachte, Sie seinen Schwedin! Woher sind Sie denn?"
"Aus Marokko."
"Ach so. Aber... sagen Sie mal... sind Sie etwa Christin?"
"Ja, ich habe das Christentum angenommen"
"Oh - Gott sei gelobt! Wie schön! Das Christentum ist die beste Religion! Gott sei Dank! Ich gratuliere Ihnen. Wie wunderbar. Gott ist groß. Gott sei gelobt!"

Absurd? Schon, nicht? Aber genau das ist mir in umgekehrter Form in Marokko die ganze Zeit passiert. Wildfremde Leute gratulierten mir zu "meiner" Religion. Ein junges Ehepaar aus Nordmarokko, auf Urlaub in Marrakesch, ließ sich nicht davon abbringen, mir mein Abendessen zu bezahlen. Verkäufer machten mir kleine Geschenke. Ein ganz junger Muslim mit Vollbart an einem Obststand wies mich lächelnd darauf hin, dass mein Hijab nicht ganz perfekt saß. Ein Taxichauffeur wollte die ganze Zeit Suren mit mir rezitieren, freute sich wie ein Kind, wenn ich mithalten konnte. Der Direktor meines Riad kriegte sich kaum ein vor Freude. Eine Frau in Essaouira lief mit mir durch die halbe Stadt von (geschlossener) Moschee zu (geschlossener)* Moschee, um mir das Mittagsgebet zu ermöglichen.

Ganz gewöhnliche Leute, keine Fanatiker. Auch wenn Muslime  nicht alle Regeln des Islam befolgen, auch wenn sie nur Menschen sind wie wir alle, und genauso viele Fehler und Macken haben, auch wenn es natürlich auch Muslime mit doppelter Moral gibt und viele z.B. ihre Frauen tatsächlich unterdrücken und nicht so behandeln, wie es der Islam vorschreibt - eins muss man ihnen lassen: sie identifizieren sich mit ihrer Religion, sind stolz darauf und freuen sich ehrlich über jeden, der zum Islam findet. Und bin ich fast sicher - die meisten von ihnen sind  mindestens ein ganz  klein bisschen besser als sie wären, wenn sie keine Muslime wären, wenigstens  im Ramadan....

*(.Ich weiß nicht, ob das mit einem Afro-Musikfestival zusammenhing, das da gerade stattfand, vielleicht wollte man diese ganzen rastalockigen z.T. betrunkenen und bekifften Freaks von den Gotteshäusern fernhalten)


Kommentare:

  1. Ich sollte da auch mal hinfahren ;)

    AntwortenLöschen
  2. As-salamu alaikum,

    wow, Dir sind ja wirklich tolle Sachen dort passiert. Ich habe es auch oft erlebt, in Marokko wie auch hier, dass mir die geborenen Muslime gratulieren und sie sich so sehr und aufrichtig für mich freuen.

    Im umgekehrten Falle kann ich mir das auch nicht wirklich vorstellen, aber es gibt bestimmt auch Richtungen im Christentum, da würden sie sich wohl auch freuen. Gerade wenn sie denken, dass man nur von der Hölle verschont bleiben kann, wenn man Jesus als Gottes Sohn und Erlöser anerkennt.

    AntwortenLöschen
  3. Ich glaube auch nicht, dass die Reaktionen analog so ausfallen würden, denn in einer schwarzhaarigen Frau sähe man erst mal die Fremde, die Ausländerin, auch in moderner Kleidung. Das Christentum interessiert hier die meisten nur insoweit, als dass man es gegen den Islam in Stellung bringen kann. Aber kaum jemand käme auf die Idee, jemandem zu gratulieren, der das Christentum angenommen hat. Dafür ist diesem Volk jeglicher Bezug zu Gott und der Religion allgemein aberzogen worden, weil das ja als "mittelalterlich" und "altmodisch" gilt. Heute ist "man / frau" am besten Atheist oder wenigstens Agnostiker. Wer sich zum Christentum bekennt, erntet höchstens ein amüsiertes Lächeln. Es sei denn, er schwafelt was von "christlicher Leitkultur", der sich die Muslime gefälligst anzupassen hätten...das ist dann wieder "hip". Schon komisch.

    AntwortenLöschen
  4. As-salamu alaikum,

    schöner Bericht, ich gebe dir im Bezug auf den Stolz und die Identifikation der Muslime mit ihrer Religion vollkommen Recht. Mir ist es auch in Deutschland oft passiert, dass Muslime sich aufrichtig freuen, wenn sie erfahren, dass du den Islam angenommen hast und auch versucht dich an die Regeln zu halten. Sie interessieren sich für dich und bieten einem Hilfe an. Eine sehr sehr schöne Eigenschaft der Muslime !!!

    Einen gesegneten Ramadan wünsch ich allen :)

    AntwortenLöschen