Montag, 31. Oktober 2011

sie trauen sich nicht

obwohl mich im Grunde nervt, dass das Thema Nummer eins, wenn es um den Islam geht, immer wieder dieses leidige Stück Stoff ist, und ich immer noch finde, es gäbe in der Religion viele Gebote, deren Einhaltung bedeutend wichtiger wäre, möchte ich noch einmal aus einer anderen Perspektive heraus etwas dazu sagen. Vielleicht gibt es ja doch da oder dort jemanden, der dies liest und seine vorgefasste Meinung noch einmal  überdenkt.

Denn mir fällt nämlich immer mehr auf, dass es viele Musliminnen gibt, die das Kopftuch gerne tragen würden - und zwar auch moderne, aufgeschlossene Muslimas,  nicht nur die gefürchteten "Fundamentalistinnen".

Sie trauen sich aber nicht! Weil:
  • sie ausgelacht würden
  • sie den Job verlieren könnten
  • sie keinen Job finden würden
  • sie angestarrt würden
  • die Familie es nicht verstehen würde
  • die Familie sich schämen könnte, sich mit ihr zu zeigen
  • man sie zu den armen unterdrückten Frauen zählen würde
  • sie von Islamgegenern angepöbelt würden
  • sie für dumm und ungebildet gehalten würden
  • sie sich immer wieder rechtfertigen müssten
  • usw. 
Ist das die vielgerühmte westliche Freiheit? Werden in muslimischen Ländern - wenn wir nicht gerade vom Iran oder Saudi-Arabien sprechen, Frauen, die den Kopf nicht bedecken, genauso ausgegrenzt? In Marokko sah ich viele offene Haare... Ich weiß es nicht, ich habe nie in einem solchen Land gelebt, aber selbst wenn es so wäre - wir bilden uns doch immer so viel darauf ein, aufgeschlossener und toleranter und weltoffener zu sein als diese zurückgebliebenen Araber, oder etwa nicht...?

Und so sind wahrscheinlich ganz viele vermeintlich bemitleidenswerte, unterdrückte Frauen oder sogenannte "Fundamentalistinnen" im Grunde ganz im Gegenteil besonders selbstbewusste und emanzipierte Musliminnen, die sich trotz allem trauen... 

PS Schon klar, dass es auch welche gibt, die sich nicht trauen, es abzunehmen...


Kommentare:

  1. Hm, das wird oft übersehen. Ich persönlich kenne mehr Frauen, die gegen den Willen der eigenen Familie Kopftuch tragen als solche, denen es aufgezwungen wird.

    AntwortenLöschen
  2. Ich bin es auch leid, dass durch diese dummen Tradiotionen wir anderen Muslime jetzt nicht in Ruhe Hijab tragen können weil man uns sofort bemitleidet und denkt wir werden gezwungen.

    Hört auf mit euren Traditionen und fangt an mit eurem richtigen Glauben.
    Wir tragen den Hijab mit Stolz und ich würd ihn nicht ablegen weil ein dummer chef dann meint, mir zu kündigen. Die Frage ist ja dann auch, will man in einem so veralteten und unfairem Unternehmen arbeiten, wo nicht der Mensch zählt sondern wie er aussieht ??? Nein Danke

    AntwortenLöschen
  3. So lange Du das PS wenigstens noch siehst...
    viele Grüße,
    s.

    AntwortenLöschen
  4. wenigstens?
    Wenigstens muss ich mich dazu nicht weiter äußern - das erledigen die Medien überall und ausführlich.
    ;) Gruß zurück

    AntwortenLöschen
  5. Ich frag mich das auch
    Ich denk wir sind eine aufgeaschlossene und moderne Gessellschaft in der jeder sein Leben leben kann als Rockstar als Punk oder als Alternativer
    oder gar als Nonne!
    Was ist mit den Muslimen warum werden wir ausgegrenzt nur weil wir anders sind ?Fremd sind?
    Was ist mit der jeder lebt sein leben wie er mag?
    wo ist hier die aufgeklärte moderne Gesellschaft ?

    AntwortenLöschen
  6. Ich denke das Kopftuch ist das kleinste Problem .Fakt ist das , dass Thema Islam in den Letzen Jahren sehr in den Vordergrund gerückt ist und leider nicht immer zum guten . Ehren Morde ,die hohe Kriminalitätsrate Muslimischer Junger Männer und Gruppen wie die Salafisten werfen für die Deutsche Öffentlichkeit kein gutes Licht auf den Islam .Zwar wird von Seiten der Muslim Verbände immer wieder betont das sei nicht der echte Islam ,aber mehr als Worte der Besänftigung gibt es von Seiten der Muslim Verbände nicht .Fakt ist die Deutsche Öffentlichkeit hat Angst vor eine Religion die total Fremd ist und sich hier langsam immer mehr Sichtbar macht .Ich finde es eine Natürlich Menschliche Reaktion das Fremde erst mal zu fürchten . Wenn ich mit meiner Westliche Kultur in Anatolien auftauche würden die Einheimischen mir auch erst mal mit Skepsis begegnen .Besonders wenn ich dann anfangen würde Forderungen zu stellen ; baut mir eine Kirche `` z.b .Wie würde man in Anatolien Reagieren wenn ich das tun würde ?
    Genau ... mit Angst und einige würden mich ach Hassen . Und anders herum ist es genauso .Muslime könnten viel mehr tun um zu zeigen das sie in Deutschland heimisch sein wollen . Sprache lernen ist das A und O .Dann die Deutsche Kultur als die Ur- Kultur Akzeptieren ,sie ist in Deutschland Heimisch nicht die Muslimische . Und ganz ganz wichtig liebe Muslime . Geht auf die Straße gegen Terror und zeigt alle das ihr Islamisten und Terroristen in eurer Mitte nicht akzeptiert .Auf das Signal warten Deutschland und Europa nämlich schon soooo lange !

    AntwortenLöschen
  7. Also ich behaupte, ich kann mindestens so gut Deutsch wie Sie. Nein, ich bin so vermessen zu sagen: Viel besser.

    Auf den Rest antworte ich hier nicht. Auf diese Art von Argumente, allerdings differenzierter und sachkundiger vorgetragen, gehe ich nämlich in vielen meiner Blogbeiträge ein. Stöbern Sie halt ein bisschen herum, aber seien Sie vorsichtig, es könnte durchaus sein, dass Sie Ihre Meinung über den Islam und die Muslime ein wenig revidieren ;). InschaAllah.

    AntwortenLöschen