Dienstag, 15. November 2011

der sechste Sinn

Eine Diskussion in einem Forum hat mich dazu gebracht, mir zu überlegen, was Mystik und Esoterik in meinem Leben für einen Stellenwert haben.

Es gab mal eine Zeit, in der ich mich  für esoterische Spielereien interessierte - nicht zuletzt dank ein paar Bekannten, die von Pendeln über Tarot und Runensteinen bis zu Bachblüten und Astrologie und Reiki etc. so ziemlich in all diesen Praktiken bewandert waren. Aber Begeisterung stellte sich nicht ein und noch viel weniger der Wunsch, selber so etwas zu lernen oder auch nur ernsthaft daran zu glauben.


Etwa zur gleichen Zeit machte ich auch regelmäßig Yoga, das meinem Körper, vor allem den Gelenken, sehr gut tat. Mit dem meditativen Teil tat ich mich schwer, ich schaffte nur ausnahmsweise mal mehr als 5 Minuten und gelangte auf jeden Fall nie in andere Sphären ;). 

Irgendwann beschloss ich dann ziemlich bewusst: Das ist nichts für mich. Das mit meinen fünf Sinnen Erfassbare dieser Welt ist so wunderbar und mysteriös und unerklärbar! Was soll ich mit dem Unfassbaren,  wenn ich noch nicht einmal das Fassbare verstehe?

Ich habe meine Einstellung von damals nicht geändert. Es ist nur etwas zum Erfassbaren dazu gekommen. Gott. Mein sechster Sinn, das Herz, hat erfasst, dass Gott existiert.

Sind sie denn nicht im Lande umhergereist, und haben sie nicht Herzen, um zu begreifen, oder Ohren, um zu hören? Denn wahrlich, es sind ja nicht die Augen, die blind sind, sondern blind sind die Herzen in der Brust


Kommentare:

  1. السلام عليكم

    Ein sehr schöner Beitrag. Nur der Ausdruck "hat Gott erfasst" sollte anders formuliert werden :-) . Vielleicht: "hat Gottes Gegenwart wahrgenommen"?

    AntwortenLöschen
  2. Wa alaykum as-salam. Sie haben natürlich vollkommen recht. Ich meinte das Wort „erfassen“ auch im ganzen Beitrag im Sinne von „mit den Sinnen wahrnehmen“ – denn was erfassen wir schon wirklich mit unserem beschränkten Verstand? Damit das Wortspiel im Beitrag erhalten bleibt, werde ich es abändern auf: ...hat erfasst, dass Gott existiert.
    PS – Sie scheinen kein Konto zu haben, mit dem Sie sich anmelden können und erscheinen somit als „anonym“. Es wäre nett, wenn Sie wenigstens am Ende Ihrer Kommentare Ihren Namen oder Nick angeben würden. Vielen Dank.

    AntwortenLöschen