Sonntag, 29. April 2012

Warum nur?

Nachstehendes fragte ein gewisser Leopold Weiss, 1900 in eine polnisch-jüdische Akademikerfamilie hinein geboren, später Korrespondent der Frankfurter Zeitung, Diplomat und islamischer Gelehrter, kurze Zeit bevor er  den Islam annahm und sich fortan Muhammad Asad nannte, seine muslimischen Freunde und Bekannten. (Aus dem Buch "Der Weg nach Mekka"). Die Fragen sind so aktuell wie damals.

Dienstag, 24. April 2012

für euch auch!


«Blumen für euch!" So heißt der Beitrag, den ich heute  im pausenblog veröffentlicht habe. Natürlich sind die Blumen auch für die Leser/Innen von "ausgerechnet Islam" - ich möchte  auch euch zeigen, wie wunderbar es im Moment hier blüht. Und was für schöne Begegnungen ich auf meinem heutigen Spaziergang hatte.


Und weil ich im pausenblog die Leute nicht mit frommen Sprüchen verschrecken will, sag ich hier, was mir während des ganzen Spaziergangs auf den Lippen lag:


Hier der Link: Blumen für euch!

Freitag, 20. April 2012

feige

Was da im Zuge der Koranverteilungen und der allgemeinen Hysterie den Islam betreffend gerade geschieht, gefällt mir nicht:

Da tun sich liberale und moderate, ja sogar konservative Muslime zusammen mit Nichtmuslimen und Islamgegnern und wettern gemeinsam gegen die Salafis(ten). Toll. Man hat einen neuen Prügelknaben gefunden.

Freitag, 13. April 2012

Trick 77

In meinem  pausenblog habe ich heute einen Artikel über Zeitmanagement veröffentlicht, der vielleicht auch  Leser/Innen von "ausgerechnet Islam" interessieren könnte:





Zeitmanagement - das Schlagwort. Überall tauchen Angebote auf, die uns beibringen, unsere kostbare Zeit richtig einzuteilen. Find ich gut. Ich habe sogar für mich selber auch ein System entwickelt: Ich erledige nämlich nebst den Aufgaben, die ich gerne tue (z.B. schreiben;) ) nur die wichtigsten Alltagsroutinen ohne Extra-Aufraffen und schiebe vieles lieber vor mir her; vom Morgen zum Abend, vom Abend nach morgen, nach morgen Abend. Hat durchaus manchmal sein Gutes: manche Dinge erledigen sich in der Zwischenzeit von selbst und man hat dann doch ein wenig Zeit eingespart.

Dienstag, 10. April 2012

Ketten

Es kommt immer wieder mal vor, dass man auf Texte stößt, welche das ausgefeilte, anfangs vor allem mündliche System der Überlieferung der Korantexte aus dem 7. Jahrhundert, in dem noch kaum geschrieben wurde, durch die Zeiten hindurch bis hin zu uns, durch "neue wissenschaftliche Erkenntnisse"  in Frage stellen - und somit die Authentizität des Koran anzweifeln. Ich kann aus eigenem Wissen wenig zu diesem Thema beitragen, wenn es mir auch komisch vorkommt, dass irgendwelche Textfragmente, die irgendwelche Leute irgendwo ausgegraben haben, von irgendwelchen Menschen geschrieben, die diese Texte ja ihrerseits von irgendwelchen nicht verifizierbaren Leuten in unbekannten Sprachen übernommen haben können, dass solche Textfragmente mehr Beweiskraft haben sollen als das ausgeklügelte islamische Überlieferungssystem. 


Zum besseren Verständnis für Nichtmuslime sei diese Technik der Überlieferung hier kurz beschrieben. Ich habe den folgenden Text aus einem Forum übernommen (mit dem Einverständnis des Verfassers - danke!), weil er die Sache so schön kurz auf den Punkt bringt. Obwohl ich von ganzem Herzen von der Authentizität des Koran überzeugt bin, bin ich immer froh, wenn ich wieder einen Teilaspekt des Glaubens auch verstandesmäßig voll und ganz nachvollziehen kann. InshaAllah hilft der Beitrag auch anderen:

Dienstag, 3. April 2012

manchmal

Allah, warum zögere ich manchmal gebete hinaus
erledige sie eilig
um tausend  Dinge zu tun
wo doch die momente
die stirn auf dem boden
und ganz bei Dir
die besten sind
die ich habe