Montag, 30. Juli 2012

Paradieswein


Wenn es so  schön heiß ist wie gerade, dann spürt man den Durst  richtig. Eigentlich mag ich das. Es erinnert mich daran, dass ich faste. Es erinnert mich daran, weshalb ich faste. Es erinnert mich an IHN. 

Und wenn ich dann den ersten Schluck Wasser trinke, dann schmeckt der süßer als alles, was ich je getrunken habe. So stelle ich mir Paradieswein vor :).

Es jetzt 19.27 Uhr und noch um die 30º im Schatten und es dauert noch genau eine Stunde und 15 Minuten bis zu meinem Glas Wasser.

Freitag, 27. Juli 2012

Taraweeh

So, dann werde ich jetzt von meinem allerersten Taraweeh Gebet in der Moschee erzählen. Entgegen meiner Befürchtungen waren ein paar Frauen da. Allerdings war ich als einzige Weiße trotzdem eine Außenseiterin, und ich frage mich schon, warum hier keine  arabischen Frauen zur Moschee kommen - soviel ich weiß, gibt es sie, auf jeden Fall leben hier ziemlich viele Marokkaner. Auch die muslimischen Inder, von denen es nicht wenige gibt, lassen ihre Frauen offensichtlich zu Hause. 

Sonntag, 22. Juli 2012

Hoch (oder: Die Süße des Glaubens)


Ich kann nicht anders. Muss es hinausposaunen. Wisst ihr, wenn mir vor zweieinhalb Jahren jemand mit dem Ausdruck "die Süße des Glaubens" gekommen wäre - ich hätte ihn ausgelacht. Aber schallend! Vor zwei Jahren, als ich ihn dann zum ersten Mal hörte, sträubte sich in mir noch alles, so einen "geschwollenen", pathetischen  Begriff zu verwenden für jenes "Gefühl", von dem Muslime immer wieder reden und das ich zum ersten Mal damals auf meinem Balkon erlebte.

Donnerstag, 19. Juli 2012

Ramadan!!!

Wenn ich hier noch geschrieben habe, dass «die Vorfreude auf den kommenden Ramadan durch die Aussicht auf das einsame Fasten und Fastenbrechen ein wenig getrübt» sei -  inzwischen ist dieser negative Beigeschmack vergangen, die Freude ungetrübt.

Dienstag, 17. Juli 2012

Angst vor Salafisten

Liebe Eltern, die ihr den Film "in den Fängen der Salafisten" gesehen habt und die ihr eine Tochter, einen Sohn oder sonst einen Verwandten habt, der zum Islam konvertiert ist oder das zu tun beabsichtigt, bitte lest, was ich euch hier schreibe.

Sonntag, 15. Juli 2012

überwältigt

Wenn man (mangels lebenden Beispiels) all die guten Ratschläge und eindringlichen Mahnungen, Empfehlungen und Anregungen von Glaubensgenossen und Gelehrten in Büchern, Videos, Blogs, in sozialen Netzwerken und Foren sieht, versucht, möglichst viel davon umzusetzen, an vielem kläglich scheitert und die eigene Unzulänglichkeit erkennt, tut es gut, wenn uns jemand an folgenden Hadith erinnert:


Dienstag, 10. Juli 2012

Athan - Azan - Adhan

Ich war gerade dabei, einen Beitrag für das pausenblog zu schreiben, einen Beitrag über Ägypten (Beitrag lesen). Ich war da mal vor einigen Jahren, als ich mit Religion noch soviel am Hut hatte wie ein Pinguin mit Tennisschuhen. (Hier habe ich u.a. erzählt wie mich die Reiseleiter mit ihren Einführungen in den Islam nervten). 

Montag, 2. Juli 2012

abgekapselt


"Du kapselst dich ab" "Bist immer zuhause!" "Hockst nur noch am PC." "Liest du eigentlich auch noch mal was anderes als Islamisches?" "Geh doch unter die Leute, unternimm etwas mit Freunden!"


Manchmal kommt die subtile Anspielung durch. Hast du nicht vielleicht doch versteckte Depressionen? Benutzt die Religion als Vorwand, um sie (die Depri) und die damit einhergehende Ungeselligkeit vor dir selber und den anderen zu verdecken?