Montag, 11. Februar 2013

H*A*S*S

Warum das Wort Hassprediger  ausschließlich im Zusammenhang mit dem Islam angewandt wird, ist mir ein Rätsel.  Wirkliche Hassprediger sind Gott sei Dank zwar selten, aber es gibt sie in allen Religionen und ganz besonders auch in gewissen politischen Gruppierungen - jeweils in den extremsten Ecken.


Was  die meisten Menschen, die nichts mit dem Islam zu tun haben, wahrscheinlich gar nicht wissen, weshalb es hier einmal gesagt werden muss: Es gibt bestimmt viel mehr Islamhasser als islamische Hassprediger. Sie haben ihre eigenen Internetseiten und verbreiten dort alles andere als zimperlich gehässige Propaganda gegen Muslime und ihre Religion. Übrigens tarnen sich manche dieser islamhasserischen Seiten als seriöse Informations- und Aufklärungsseiten. Man gibt dann als Islam-Anfänger bei Google & Co. ein islamisches Wort ein und landet auf so einer Internetpräsenz. Seltsamerweise bin ich gerade am Anfang meiner Recherchen viel öfter auf solchen Machwerken gelandet als auf pro-islamischen Propaganda-Seiten, sie scheinen also die Schlüsselwörter nichtmuslimischer Islam-Interessenten geknackt  zu haben.... 

Manche von ihnen machen sich in  in Blogs und Online-Zeitungen und -Zeitschriften bei jedem Artikel zum Thema Islam breit. Und wehe, die Artikel sind dem Islam wohlgesonnen. Dann gibt es kein Halten, es wird scharf geschossen, mit fäkalen Schimpfwörtern aus der untersten Schublade um sich geworfen, wild drauflos gehauen, man kann fast den  Schaum vor ihren Mündern riechen und das Fauchen hören.

Eigentlich sollte man solche kranken Menschen ignorieren, sie sind es nicht wert, dass man ihnen Aufmerksamkeit schenkt. Das wird allerdings schwierig, sobald man selber zum Ziel solcher Hassattacken wird. Denn ich kann die Kommentare, die eingehen, ja nicht einordnen, bevor ich sie gelesen habe. Gerade nutzt ein anonymer Kommentator meinen Blog, um seinen  Frust rauszulassen. Er hasst den Islam. Und die Muslime. Und mich. Vielleicht hat ihm irgendwann einmal so ein Moslem etwas zuleide getan, ich weiß es nicht. Ich war es auf jeden Fall nicht.

Ich kann ja nachvollziehen dass, gefördert durch die vorrangig negative Berichterstattung in den Medien, viele Leute dem Islam eher negativ gegenüberstehen, etwas Angst haben. Dass wer nichts von Religion wissen will auch nicht mit islamischer Missionierung bedrängt werden möchte. Dass Menschen unterschiedliche Meinungen haben und diese auch äußern.  Aber warum dieser abgrundtiefe Hass? Ein Hass, der jeden Anstand und jede Kinderstube - falls man je eine hatte - vergessen lässt? Was geht in so jemandem vor? Warum kommt so ein Mensch überhaupt auf  diese Seite - nicht nur einmal, zufällig, versehentlich - sondern immer und immer wieder?

Ja, zugegeben, ich habe mich geärgert; aber nein, weh kann er mir nicht tun. Nur leid. Ich habe eine Zuflucht. Er nicht.

Wahrscheinlich steckt da eine riesengroße furchtbare Angst dahinter. Eine mit allen Mitteln ins Unterbewusste verdrängte Angst. Die Angst,  Muslime könnten vielleicht doch recht haben und er sei dabei, sein.....aber das ist - inshaAllah - ein Thema für einen neuen Artikel :).



PS - sucht nicht nach diesen Kommentaren, ich habe sie gelöscht. Dies ist mein persönlicher Blog, dies sind meine persönlichen Gedanken über das Glauben. Hier ist kein Diskussionsforum und schon gar nicht ein Abfalleimer für den Psychomüll kranker Zeitgenossen. Ich habe zwar kurz mit dem Gedanken gespielt, die Kommentarfunktion auszuschalten, um solches nicht mehr lesen zu müssen - aber ich werde doch wegen eines einzelnen Idioten nicht alle anderen Leser/Innen vom Kommentieren abhalten.







Kommentare:

  1. Salam aleikum liebe Chadidscha,
    lass dich bloß nicht unterkriegen. Es wird leider immer Menschen geben, die einen nicht einfach so leben lassen möchte wie man will. Dass diese Leute primitiverweiser beleidigend werden, ist zwar sehr traurig, aber nicht änderbar.
    Nicht ärgern, nur wundern, sagt immer eine liebe Schwester ;-)
    Wa salam und liebe Grüße
    Haki

    AntwortenLöschen
  2. Komm und schlag ein. Bei mir habe ich auch so einen, der sich abreagieren muss. Frust ist es durchaus, aber nimm es nicht persönlich. Lg Wasalam.

    AntwortenLöschen
  3. Hallo,

    nicht entmutigen lassen! Auch ich beobachte in letzter Zeit, wie sich immer mehr Zeitgenossen immer aggressiver gegen religioese Menschen, besonders wenn diese islamisch sind,verhalten.

    Unter dem Deckmantel der Aufklaerung werden andersglaeubige beleidigt und provoziert.
    Da hilft nur ruhig bleiben und ignorieren, so gut es eben geht.

    Ich denke, dass Hass auf den Islam sehr alt ist (man denke an Kruezzuegler, Bemerkungen Luthers ueber Moslems und Mohammed oder z.B. Dantes "Goettliche Komoedie", in der unser Prophet in der Hoelle schmort - all diese Leute / Werke werden als wichtige Bestandteile der abendlaendischen Kultur hochgehalten und zelebriert). Doch waehrend dieser Hass nicht neu ist, tritt er insbesondere nach 9/11 unverhohlener hervor.

    Ich troeste mich damit, dass der Islam und unser Prophet sich durch Respekt und Hoeflichkeit gegenueber Andersglaeubigen hervorgetan und somit ein sittliches Niveau erreicht haben, von denen diese Islamhasser bestenfalls traeumen koennen.

    Ich troeste mich auch mit dem Gedanken, dass Gott eines Tages uns alle zur Rechen schaft ziehen wird: wer durch Hass auf seine Mitmenschen aufgefallen ist, wird dabei wohl kaum bei Gott "Brownie points" sammeln.

    Also Chadidscha, Kopf hoch und weiter mit dem interessanten Blog

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Schwester,

    Ich staune auch immer, welche Mühe sich so mancher Islamhasser macht. Erst neulich stieß ich auf eine Seite, mit so vielen Essays und Unterseiten, wo klitzeklein jeder Hadith diskutiert und im Munde umgedreht wurde... und da habe ich mir auch gedacht: Die Hartnäckigkeit und den Eifer, die dieser Mensch in dieses Projekt steckt, sind ja fast unendlich. Da muss ja jemand Monatelang, Jahrelang nur solche Texte geschrieben haben. Scheint ob der einzige Grund, der den Menschen am Leben hält, der Hass ist.
    Vielleicht weiß dieser Mensch ja instinktiv, tief im Herzen, dass wir Recht haben. Und darum versucht er alles in seiner Macht stehende, um sich zu rechtfertigen und uns zu negieren. Das nicht wahrhaben zu müssen. Man könnte wirklich meinen, so manch Einer, schreibt im wahrsten Sinne des Wortes um seine Seele.

    AntwortenLöschen