Dienstag, 12. März 2013

gleich und nicht gleich


Viele Menschen können mit den ständigen Beteuerungen, es gäbe im Islam keine Unterdrückung der Frau, und mit den langatmigen, komplizierten, sich in Einzelheiten verlierenden Erklärungen zur Gleichberechtigung von Mann und Frau, die durch viele Koranverse definiert ist, nicht viel anfangen. Ein Post auf fb hat mich angeregt, mal ganz kurz zusammenzufassen, wie ich es verstehe:



Frauen und Männer sind vor Gott gleich(berechtigt). Sie sind gleich viel wert, vor Gott und den Menschen. Sie haben gleichwertige, aber teilweise (!) nicht gleiche Aufgaben, Rechte und Pflichten. Dass diese nicht immer gleich (aber gleichwertig!!) sind, ergibt sich daraus, dass Mann und Frau ganz offensichtlich körperlich und  auch seelisch unterschiedlich sind - aber gleichwertig. So. Ist doch eigentlich ganz einfach.

(Dass es im wirklichen Leben sowohl bei Muslimen wie auch in allen anderen Religionen und Nicht-Religionen leider ziemlich anders aussieht, und dass die Rechte der Frauen vielerorts oft mit Füßen getreten werden, das liegt nun wirklich nicht am Koran oder am Islam, sondern an den Menschen.)

So und jetzt geht es wieder zu den Reisevorbereitungen ;).



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen