Samstag, 13. Juli 2013

Ramadan: «warum ich (nicht) faste»

Ja doch, mir ist klar, dass dein gesunder, realistischer, vernünftiger Menschenverstand dir sagt, dass das mit dem Ramadan-Fasten ein Witz ist. Dass für dich feststeht, dass es sich dabei um einen absurden Ritus handelt, ohne Hand und Fuß, ohne Sinn und Zweck. Dann schon eher Heilfasten. Oder WeightWatchers. Oder einfach vernünftig essen.

Wahrscheinlich wird es dich auch nicht überzeugen, wenn ich dir jetzt noch einmal sage: Nein, ich faste nicht, weil "man als Muslim einfach fastet", nicht, weil ich dazu gezwungen werde, nicht, weil ich irgendwo bei irgendwem Eindruck schinden will, nicht, weil ich abnehmen will, auch nicht, weil ich davon überzeugt bin, dass es mir irgendwelche (durchaus vorhandene) wissenschaftlich bestätigte psychische und/oder physische Vorteile bringt. Nein, ich faste, weil uns das in einem 1400 Jahre alten Buch aufgetragen wird. Weil ich glaube, dass Derjenige, Dessen Worte in diesem Buch festgeschrieben sind, unendlich viel mehr weiß als ich und du und die Menschheit aller Zeiten insgesamt. Nämlich ALLES. Also auch, warum Er uns diesen Auftrag gibt. Deshalb faste ich.


وَاللَّهُ مَوْلَاكُمْ وَهُوَ الْعَلِيمُ الْحَكِيمُ

Und Allah ist euer Schutzherr, und Er ist der Allwissende und Allweise. (At-Tahrīm: 2)

Und hier die Fastenverse:

"O die ihr glaubt, vorgeschrieben ist euch das Fasten, so wie es denjenigen vor euch vorgeschrieben war, auf dass ihr gottesfürchtig werden möget." (Al-Baqara: 183)

"Der Monat Ramadan (ist es), in dem der Qur'an als Rechtleitung für die Menschen herabgesandt worden ist und als klare Beweise der Rechtleitung und der Unterscheidung. Wer also von euch während dieses Monats anwesend ist, der soll ihn fasten, wer jedoch krank ist oder sich auf einer Reise befindet, eine (gleiche) Anzahl von anderen Tagen (fasten). Allah will für euch Erleichterung; Er will für euch nicht Erschwernis, - damit ihr die Anzahl vollendet und Allah als den Größten preist, dafür, daß Er euch rechtgeleitet hat, auf daß ihr dankbar sein möget." (Al-Baqara: 185)

"..........eßt und trinkt, bis sich für euch der weiße vom schwarzen Faden der Morgendämmerung klar unterscheidet! Hierauf vollzieht das Fasten bis zur Nacht" 
(Al-Baqara:187)


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen