Montag, 26. Januar 2015

allumfassend.

Sag: Er ist Allah, ein Einer,
Allah, der Überlegene.
Er hat nicht gezeugt und ist nicht gezeugt worden,
und niemand ist Ihm jemals gleich.
( Al-Ichlas)
Und Allah gehört (alles), 
was in den Himmeln und was auf der Erde ist; 
Allah umfasst alles. (An-Nisā' 126)
Er verfügt über die Schlüssel des Verborgenen; niemand kennt sie außer Ihm.
Und Er weiß, was auf dem Festland und im Meer ist. 
Kein Blatt fällt, ohne dass Er es weiß; 
und (es gibt) kein Korn in den Finsternissen der Erde
 und nichts Feuchtes und nichts Trockenes,
 das nicht in einem deutlichen Buch (verzeichnet) wäre. 
(Al-An'ām: 59)
 
Allah gehört der Osten und der Westen;
wohin ihr euch auch immer wendet, dort ist Allahs Angesicht.
Allah ist Allumfassend und Allwissend.
(Al-Baqara 115)
Euer Gott ist allein Allah, außer Dem es keinen Gott gibt.
Er umfasst alles mit (Seinem) Wissen.
(Tā Hā: 98)
 
 Allah ist es, Der sieben Himmel erschaffen hat, und von der Erde gleich (viel).
Der Befehl (Allahs) kommt wahrhaftig zwischen ihnen herab,
damit ihr wisst,
dass Allah zu allem die Macht hat
und dass Allah ja alles mit Seinem Wissen umfasst.
(At-Talāq 12)
 Mit Meiner Strafe treffe Ich, wen Ich will,
aber Meine Barmherzigkeit umfasst alles.
(Al-A'rāf: 156)
Allah - es gibt keinen Gott außer Ihm, dem Lebendigen und Beständigen.
Ihn überkommt weder Schlummer noch Schlaf.
Ihm gehört (alles), was in den Himmeln und was auf der Erde ist.
Wer ist es denn, der bei Ihm Fürsprache einlegen könnte - außer mit Seiner Erlaubnis? Er weiß, was vor ihnen und was hinter ihnen liegt,
sie aber umfassen nichts von Seinem Wissen - außer, was Er will.
Sein Thronschemel umfasst die Himmel und die Erde,
und ihre Behütung beschwert Ihn nicht.
Er ist der Erhabene und Allgewaltige.
(Al-Baqara 255, "Thronvers")


Dienstag, 20. Januar 2015

eine einzige Gemeinschaft...

Hielten wir Muslime zusammen, alle, aller Nationalitäten, Sprachen, aller Gruppierungen, geborene und konvertierte, von den Allerfrommsten bis zu denjenigen, die noch einen letzten Rest von Liebe zu Allah und Seinem Gesandten im Herzen haben, hielten wir alle zusammen, wie Gott es uns aufträgt, statt uns ständig gegenseitig dies und jenes vorzuwerfen, dann ginge es uns nicht nur intern viel besser und es gäbe weniger Nährboden für Extremismus und Terrorismus, sondern dann hätten auch sogenannte Islam"kritiker", -hasser -phobiker und Co. keine Chance, dem Ruf unserer Religion zu schaden. Und nichtmuslimische, unreligiöse "Islamkenner", die "dem Islam" vorschreiben wollen, wie "er" zu sein hat, könnten einpacken.  




















Und überhaupt - ver-hielten sich alle, die sich Muslime nennen, auch ganz allgemein ein wenig muslimischer, untereinander und gegenüber allen anderen ... . Naja. Man wird ja mal träumen dürfen.

Sonntag, 18. Januar 2015

LEUTE! fürchtet euch!

LEUTE!
fürchtet euch!
fürchtet euch vor verkehrsunfällen
vor drogen und alkohol
vor kriegen
vor krankheiten und häuslicher gewalt
vor raubüberfällen
vor tsunamis meinetwegen
und erdbeben
die wahrscheinlichkeit
dass ihr hierzulande
opfer eines
verrückt gewordenen muslims werdet
oder eines anderen verrückt gewordenen
ist kleiner
als die
einen flugzeugabsturz zu erleiden
oder ein schiffsunglück
im verhältnis
nicht viel größer
als vom blitz getroffen zu werden

merkt ihr nicht
dass solche schlimmen
terrorakte
aufgebauscht werden
ins grenzenlose
weil sie so schön angst machen
weil sie so schön quoten machen
weil sie so viele leute wichtig machen
auf allen seiten
wählerstimmen bringen
und am ende
kriege fördern
naja
die brauchts halt auch
sonst werden ja
die waffenproduzenten
arbeitslos


ِنِّي أَخَافُ اللَّهَ رَبَّ الْعَالَمِينَ
خديجة
18.1.2015

Samstag, 10. Januar 2015

verunsichert. verschwörungstheorien. doch kein charlie.

Ich bin verunsichert. 

Bisher hatte ich in Sachen "Verschwörungstheorien" meine vorislamisch agnostische Haltung beibehalten, so nach dem Motto "es ist zwar prinzipell nichts unmöglich, aber solange nichts anderes bewiesen ist, glaube ich halbwegs an die offizielle Version".

Aber dass nun die mutmaßlichen Täter in Paris direkt getötet wurden, dass also nun auch dieser Fall mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit niemals wirklich aufgeklärt werden kann (soll?), das stimmt mich sehr nachdenklich.

Es ist ja nichts neues, dass für Macht und Geld über Leichen gegangen wird, im Kleinen und im Großen. Ja, für Macht und Geld, nicht für Religion, wie manche hier einwenden werden. Religionen werden vielmehr stets, wenn es gerade passt, von Mächtigen zur Machterhaltung, respektive zu deren Vermehrung, oder von Machtanwärtern zur Machterlangung benutzt und missbraucht.

Donnerstag, 8. Januar 2015

Je suis Charlie

Tout d'abord: Mes sincères condoléances aux familles des victimes en France.

Das absolut Perverse an derartigen Aktionen ist, dass solche Leute sich gerne auf die „Salaf“ berufen, auf die „Altvorderen“, die Gefährten unseres Gesandten – Gott segne ihn und schenke ihm Heil – die dabei waren, wenn Muhammad persönlich verspottet wurde, angespuckt, am Beten gehindert, als man ihn umbringen wollte. Keinem von ihnen wäre es eingefallen, einfach hinzugehen und so einen Spötter hart anzufassen, geschweige denn umzubringen! Dass der Prophet fast immer freundlich und geduldig blieb, versteht sich von selbst. Er wollte die Leute zur Religion des Friedens einladen, nicht zu Terrorismus und Anarchie.