Samstag, 10. Januar 2015

verunsichert. verschwörungstheorien. doch kein charlie.

Ich bin verunsichert. 

Bisher hatte ich in Sachen "Verschwörungstheorien" meine vorislamisch agnostische Haltung beibehalten, so nach dem Motto "es ist zwar prinzipell nichts unmöglich, aber solange nichts anderes bewiesen ist, glaube ich halbwegs an die offizielle Version".

Aber dass nun die mutmaßlichen Täter in Paris direkt getötet wurden, dass also nun auch dieser Fall mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit niemals wirklich aufgeklärt werden kann (soll?), das stimmt mich sehr nachdenklich.

Es ist ja nichts neues, dass für Macht und Geld über Leichen gegangen wird, im Kleinen und im Großen. Ja, für Macht und Geld, nicht für Religion, wie manche hier einwenden werden. Religionen werden vielmehr stets, wenn es gerade passt, von Mächtigen zur Machterhaltung, respektive zu deren Vermehrung, oder von Machtanwärtern zur Machterlangung benutzt und missbraucht.


Wäre es da nicht vielleicht doch naheliegend, in Betracht zu ziehen, dass sehr reiche und sehr mächtige Menschen für sehr viel Macht(erhaltung) und sehr viel Geld Dinge tun oder in die Wege leiten, die nicht nur der Angst-Bürger allzu gern und allzu schnell dem bösen Muslim in die Schuhe schiebt? Ist es wirklich so abwegig, den Verdacht zu hegen, dieses Feindbild sei genau zu solchen Zwecken über Jahre gezielt aufgebaut worden?

Ich sage nicht, es ist so. Ich möchte nicht, dass es so ist. Aber ich schließe es nicht mehr von vorneherein aus. Man kann sich ja so eine "Verschwörungstheorie" zumindest mal ansehen:

www.NachDenkSeiten.de - die kritische Website

Darf man an Motiv und Hintergrund der Mörder von Paris noch zweifeln? 

(es ist übrigens keine islamische Seite, liebe nichtmuslimische Leser/Innen!)

Und nochwas: Im Nachhinein - ich hatte es leider versäumt, anständig zu recherchieren, wofür ich mich entschuldige - habe ich ein paar dieser unflätigen, primitiven, aufhetzerischen und in der Tat nicht nur den guten Geschmack beleidigenden Karikaturen, die in jener Zeitung veröffentlicht werden, gesehen. Und - auch wenn ich selbstverständlich nach wie vor für Pressefreiheit bin und das Attentat zutiefst verurteile:  Ich möchte dann doch lieber kein Charlie sein....

Ich habe da mal einen Artikel geschrieben, >>VERSTÖREND, er passt sehr gut zu meiner momentanen Befindlichkeit. Und weil ich, wie eingangs erwähnt, ziemlich verunsichert bin und nicht weiß, was ich von all den Geschehnissen und ihren Konsequenzen halten und wie ich darauf reagieren soll, werde ich mich etwas zurückziehen und Zuflucht suchen in meinem sicheren Hafen. InschaAllah.

Ach ja, nur eins noch: An vielen Orten der Welt werden seit Jahrzehnten abertausende Muslime getötet, Kinder, Frauen - nach deren Mördern sucht keine 90 000 köpfige Polizei und keine Menschenmassen halten Mahnwachen und niemand sagt "ich bin Palästina", oder "ich bin Gaza", "ich bin Afghanistan" etc. ....

Kommentare:

  1. Ja, klar...der Tsunami vor 10 Jahren wurde übrigens von den Israelis ausgelöst, durch unterirdische Atomversuche. Oder waren es die Iraner? Grübel....

    AntwortenLöschen
  2. Tsunami?? Naturgewalten mit Menschenverbrechen vergleichen??? Dümmer geht es wohl nicht. Kein Wunder, dass durch solche Leute wie Sie gegenseitiges Töten stattfindet/gefördert wird.

    AntwortenLöschen
  3. "Ach ja, nur eins noch: An vielen Orten der Welt werden seit Jahrzehnten abertausende Muslime getötet, Kinder, Frauen..."

    --> Stünde jedem (Moslem) frei, beim Demonstsrieren gegen islamistischen Terror, der Muslime (be)trifft, den Anfang zu machen. Also - warum auf "die anderen" noch lange warten. Wenn überwiegend Muslime gegen den Teror im Namen ihrer Religion auf die Straße gingen (statt nur Floskeln im Stile "Islam = Frieden zu verlautbaren), dann wär' das schon mal was... Aber, neulich in Berlin, bei der von muslimischen Verbänden angestoßenen "Mahnwache"mit Gauck & Merkel kamen nur 10.000 - und keine 2.000 waren Muslime - und das in Berlin mit seinem Moslem-Anteil von knapp 250.000...

    AntwortenLöschen