Freitag, 3. Februar 2017

Khartum الخرطوم

Der Friede sei mit euch.
 .السلام عليكم
Hier ein paar Worte zu meiner Reise nach Khartum.
هنا بضع كلمات عن سفري إلى الخرطوم.
Ich werde heute nur wenig schreiben, in einfachen Worten,
اليوم سأكتب إلا قليلا  بكلمات سهلة،
denn ich möchte es selbst ins Arabische übersetzen.
لانني أريد أن  أترجم إلى العربية بنفسي.
So Gott will ohne viele Fehler ... J
دون اخطاء كثيرة ، إن شاء الله J ...
für meine Freunde in Khartum,
لِأصدقائي وصديقات في الخرطوم،
die kein Deutsch verstehen.
 الذين لا يفهمون الألمانية.
Ich danke meiner lieben Freundin und ihrer tollen Familie,
أشكر صديقتي حبيبة واسرتها المميزة،
die mich so gastfreundlich aufgenommen hat.
التي استقبلتني و كانت مضيافة جدا.
Es war schön bei euch! Ich habe viel mit euch gelernt,
كان وقتا رائعا معكم، تعلمت الكثير معكم!
und auch mit den Freundinnen aus Syrien und aus dem Irak
ومع الصديقات من سوريا والعراق
und mit den sudanesischen Nachbarinnen.
ومع الجارات السودانيات.
Gott vergelte es euch allen!
جزاكم الله خيرا!
Alhamdulillah, dass ich euch kennenlernen durfte.
الحمد لله الذي  كتب لي أن  أتعرف عليكم جميعا.
Und jetzt sprechen die Bilder:
والآن تتكلم الصور:


Ach ja - bezüglich meiner Arabischfortschritte... also es sind natürlich in einem Monat keine Wunder zu erwarten. Aber immerhin haben meine Kenntnisse - zusammen mit Händen und Füßen - gereicht, um mich mit dem jüngsten Sproß der Familie, der wirklich nur Arabisch spricht, ganz gut zu verstehen. Und dank der vereinten Kräfte eben dieses Jungen, meiner Gastgeberin, ihrer zweitjüngsten Tochter und einem "Crashkurs" in Tadschwiid* mit syrischen Frauen hat sich  zumindest, was das korrekte Lesen des Koran anbelangt, doch einiges getan. InschaAllah ...

Wer nun gerne wissen möchte, was für eine ganz außergewöhnliche Familie ich da in Khartum besuchte, klickt sich am besten in Regines wunderbares Blogbuch ein und erfährt direkt von der Quelle mehr:


(Über unsere Blogs haben wir uns übrigens kennengelernt...)

Am Rande sei erwähnt, dass seit der Niederschrift zwei weitere Kinder das recht gute Leben noch besser gemacht haben. Der Jüngste ist jetzt sieben. Ich hab mit ihm Fußball gespielt - Sudan gegen Portugal - und er hat mich beim Koranlesen korrigiert 😊.



* Begriffserklärung: In seinem Buch "Die Regeln der Qur'an-Rezitation" schreibt Abdullah Frank Bubenheim: »Das Wort "Tadschwiid" bedeutet ursprünglich "schön machen, gut machen, können". Als Fachausdruck bedeutet es: "den Laut zu seinem Recht kommen lassen", d. h. ihn richtig aussprechen.« 
"Den Laut zu seinem Recht kommen lassen" ... wie schön - selbst Buchstaben haben ihr Recht!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen