Freitag, 26. Mai 2017

Endlich schon wieder: Ramadan!

Und schon wieder und endlich steht der nächste Ramadan vor der Tür. Heute Abend mit Maghrib fängt der Fastenmonat an, dieses Jahr soviel ich weiß praktisch überall gleichzeitig.

Schon wieder, weil die Zeit seit dem letzten so unheimlich schnell verflogen ist. 

Und endlich, weil ich ihn so nötig brauche - muslimische Leser/Innen wissen warum, vielen wird es ähnlich gehen.

Ich habe schon oft über den Ramadan geschrieben, ihr findet die Beiträge unter den Labeln "Ramadan" und "Ramadan 2013". Diesmal halte ich mich zurück.

Und wünsche einfach uns allen einen gesegneten, erfolgreichen Fastenmonat, möge Allah uns helfen, uns nicht nur des Essens, sondern - und das ist genauso wichtig - auch allem zu enthalten, was uns und unseren Nächsten nicht gut tut und was Ihm missfällt. Und möge Er uns die Zeit ausdehnen, sodass wir trotz zusätzlicher Gebete dazu kommen, uns vermehrt dem Koran zu widmen. Denn an der einzigen Stelle, wo Allah darin den Monat Ramadan namentlich erwähnt, spricht als Erstes von Seinem Buch: 

Der Monat Ramadan (ist es), in dem der Qur'an als Rechtleitung für die Menschen herabgesandt worden ist und als klare Beweise der Rechtleitung und der Unterscheidung.

und erst danach vom Fasten:

 Wer also von euch während dieses Monats anwesend ist, der soll ihn fasten, wer jedoch krank ist oder sich auf einer Reise befindet, eine (gleiche) Anzahl von anderen Tagen (fasten). Allah will für euch Erleichterung; Er will für euch nicht Erschwernis, - damit ihr die Anzahl vollendet und Allah als den Größten preist, dafür, dass Er euch rechtgeleitet hat, auf dass ihr dankbar sein möget. 
(Al-Baqara: 185)


Ich nutze die Gelegenheit und bitte alle, die ich irgendwie gekränkt oder ungerecht behandelt habe, von Herzen um Verzeihung.

Ramadan mubarak!

Mittwoch, 17. Mai 2017

absurd



Immer wieder, wenn ich nach dem Gebet so dasitz und meine Dhikr an den Fingern abzähle, wird mir bewusst, wie absurd es doch ist, zu denken, diese (und alles andere!) seien einfach so aus einer Laune der Natur, aus reinem Zufall entstanden, ohne Plan ...




«Ja doch! (Wir) haben die Macht dazu, seine Fingerspitzen zurechtzuformen.» (Al-Qiyāma 4)

«Und auf der Erde gibt es Zeichen für die Überzeugten und (auch) in euch selbst. Seht ihr denn nicht?»  (Adh-Dhāriyāt 20/ 21)

سبحان الله ، الحمد لله ، الله أكبر     

Montag, 15. Mai 2017

viel leichter!

Es ist leider viel leichter

fromme texte zu schreiben
als stets gerecht zu bleiben
den koran zu studieren
als nie die geduld zu verlieren
bart oder kopftuch zu tragen
als gelüsten zu entsagen
zu beten zu vorgegebener zeit
als in echter ergebenheit
auf der rechten seite zu liegen
als die faulheit zu besiegen
formeln zu rezitieren
als die Gottheit zu spüren
andächtige reden zu schwingen
als sich Allahs wahrhaft zu besinnen

Das Leichtere ist der Weg, das Schwere ist das Ziel
Das Leichtere erleichtert das Schwere, so Gott will